Ist gesünder Wohnen für jeden möglich? Ja. Hier Deine Anleitung

Ist gesünder Wohnen für jeden möglich?

gesünder Wohnen Anleitung für alle

Nachdem wir nun erfahren und festgestellt haben das gesünder Wohnen wichtig ist für unsere Gesundheit, stellt sich nun die Frage: Ist gesünder Wohnen für jeden möglich?

Die Antwort lautet ganz deutlich: Ja, gesundes Wohnen ist für jeden möglich, also auch für Dich.

Nun stellt sich die Frage, „Wie ist das für jeden möglich?“

Hier in diesem Blogbeitrag erfährst Du, wie auch Du Dein neues erhaltenes Wissen aus meinem eBook effektiv umsetzen kannst.

More...

Ohne Wissen kein Erkennen

  1.  Alles beginnt mit dem notwendigen Wissen über die potentiellen Risikofaktoren in unserer Wohnumgebung. Da „ohne Wissen kein Erkennen“ und damit kein Bewusstsein und dadurch keine Motivation besteht Dinge verändern zu wollen. Und genau dieses notwendige Wissen erhältst Du in meinem eBook und auf meiner Webseite.
  2.  Aber nur mit „Wissen“ ist es noch nicht getan. Du benötigst auch eine gewisse Motivation um wirklich ins TUN zu kommen, nur dann wirst Du und auch Deine Gesundheit auch langfristig von dem erhaltenen Wissen profitieren können.
    Nachdem Du Dir mein E-Book gründlich durchgelesen hast und Du Dich evtl. selber weiter informiert hast, solltest Du Dir kurz die Zeit nehmen und die folgenden 3 Fragen beantworten:
FrageJaNein
1. Ist mir meine Gesundheit wichtig (und evtl. die Gesundheit meiner Familie)?

2. Will ich selber aktiv etwas für meine Gesundheit tun?

3. Bin ich bereit um meine Lebensweise, meiner Gesundheit zuliebe, anzupassen?

Bist Du ausreichend motiviert?

Wenn Du hier alle 3 Fragen mit „Ja“ beantwortet hast, dann wirst Du ausreichend motiviert sein um tatsächliche Veränderungen in Deiner Wohnumgebung realisieren zu können. In diesem Fall bitte ich Dich um den nächsten wichtigen Schritt zu folgen indem Du die folgenden 3 Fragen für Dich schriftlich beantwortest (ich will hier darauf hinweisen und betonen, dass es sehr wichtig ist diese Fragen wirklich schriftlich für sich zu beantworten, am besten auf einem Blatt Papier und einem Stift).

1. Schritt: Welche Vorteile versprichst Du Dir, wenn Du Deine Lebensweise verändern würdest – was wären die Vorteile und wie würde sich das positiv auf Dein Leben auswirken?

2. Schritt: Warum sind diese Vorteile wichtig für Dich?

3. Was in Deiner Wohnumgebung möchtest Du Dir genauer anschauen bzw. sollte verändert werden?

4. Schritt: Was ist – wenn überhaupt - Dein nächster Schritt? Was kannst Du z.B. heute noch tun, um Deine Wohnumgebung positiv zu verändern mit dem Wissen, welches Du in diesem eBook erhältst?

Mit den ersten 3 Ja/Nein Fragen hast Du für Dich festgestellt, ob Gesundheit für Dich wichtig ist und ob Du überhaupt bereit bist etwas proaktiv für Deine Gesundheit zu tun. Die Beantwortung der darauffolgenden 4 Fragen hilft Dir, Dich zu motivieren. Sie tragen dazu bei, dass Du Dir wirklich bewusst wirst, dass Du das neue Wissen auch wirklich umsetzen willst. Nur wenn man sich einer Sache bewusst und motiviert ist, etwas zu verändern, kommt man auch wirklich in Aktion und erreicht dadurch erst die erwünschten Resultate.

Viele Menschen sind sich latent bewusst über einen Teil der Risikofaktoren die in diesem eBook stehen, aber Sie kommen nicht in Aktion, um etwas in Ihrer Situation zu verändern.

Wissen ohne tun, ist wie nicht wissen!

Ich hoffe Du hast mit der Beantwortung dieser Fragen genug Motivation für Dich gefunden und Du wendest das erhaltene Wissen wirklich an und kannst hierdurch einen wichtigen Beitrag für Deine Gesundheit und evtl. die Deiner Familie leisten. Wenn einem die eigene Gesundheit wichtig ist, sollte das kein Problem sein und für jeden möglich sein.

Ich empfehle Dir beim Lesen dieses eBooks ständig einen kleinen Notizblock neben Dir zu haben und Notizen zu machen bei den Themen und Risikofaktoren, die Dir selber am relevantesten vorkommen.

Am besten Du erstellt Dir während des Lesens für jedes Thema (E-Smog und Strahlung, Wohngifte und Raumklima, Schimmelpilze und Allergen) eine Liste von Risikofaktoren, welche Du für Dich relevant findest.

Dann am Ende jedes Themas oder auch nachdem Du alle Themen durchgelesen hast, gehst Du Deine Listen durch und sortierst Sie nach ihrer Priorität.

Damit bekommst Du eine gute Übersicht über die verschiedenen Risikofaktoren, die für Dich und Deine Wohnumgebung relevant sind. Das hilft Dir, um im nächsten Schritt konkrete Aktionen zu planen und umzusetzen.
Versuche dann meine erhaltenen Tipps und Empfehlungen anzuwenden.

Konkreten Plan erstellen

Beginne am besten mit dem Risikofaktor mit der höchsten Priorität und schreibe Dir einen kurzen konkreten Plan, was Du diesbezüglich machen willst (z.B. 1. Lösungsempfehlungen nochmal durchlesen, 2. Feststellen welche Lösungsempfehlungen Dir am besten erscheinen für meine Situation, 3. Welche Materialien bzw. Utensilien benötige ich?, 4. Wie und wann setze ich die Lösungsempfehlungen um? usw.).
Mit diesem schriftlichen Plan ist eher gewährleistet, dass Du wirklich die vorgenommenen Veränderungen durchführst und nicht nach kurzer Zeit wieder in Vergessenheit geraten.

Versuche besser nicht, um alles was Du liest auf ein Mal anpassen zu wollen. Das führt meistens nur dazu, dass man nach kurzer Zeit den Überblick verliert und dadurch die Motivation geringer wird.

Versuche für Dich erste kleine Erfolge zu verbuchen. Erfolge die eingetreten sind durch die vorgenommenen Veränderungen.

Vielleicht stellst Du fest, dass Du wieder besser schlafen kannst, Dich besser fühlst, Beschwerden weniger werden usw. Diese kleinen Erfolge sorgen dafür, dass Du auch weiterhin bewusst bleibst und dadurch kannst Du auch verhindern, dass neue Risikofaktoren in Deine Wohnumgebung gelangen.
Auf diese Weise bekommst Du auch ein gutes Gefühl, da Du weißt, dass Du etwas Gutes für Deine Gesundheit getan hast. Nach den ersten Erfolgen wirst Du dann eher weitermachen. Nach und nach kannst Du dann die für Dich relevanten Risikofaktoren der verschiedenen 3 Themengebieten anpacken und so stetige Veränderungen in Deiner Wohnumgebung vornehmen.

Denk also nicht, dass Du das nicht kannst. Meist hat „nicht können“ mit „nicht wollen“ zu tun. Damit das nicht eintritt, habe ich extra diesen Blogbeitrag für Dich geschrieben und ich hoffe er hilft Dir weiter, um selber ins TUN zu kommen.

Hab vertrauen und versuch es! Hast Du Fragen, dann lass es mich gerne wissen.

Hast Du bereits bestimmte Veränderungen vorgenommen und Erfolge verbuchen können?

  • Hat sich z.B. Dein Kaufverhalten verändert?
  • hat sich Dein Umgang mit Smartphone und Co verändert?
  • hast du bestimmte Gegenstände entfernt?
  • Schläfst Du wieder besser?
  • Hat sich gesundheitlich etwas verbessert? usw.

Dann würde ich mich freuen, wenn Du diese mit mir und anderen teilst, in dem Du hier unten einen Beitrag verfasst. Das hilft auch anderen um festzustellen, wie man das erhaltene Wissen umsetzen kann und wirkt dadurch motivierend für andere.

Enter your text here...

About the Author

Hallo, ich bin Jörg Stephan, der Gründer von "Gesünder Wohnen und Leben". Ich verfolge die Vision "Mehr Gesundheit für alle - die wollen". Mein Hauptziel ist es Menschen zu helfen gesundheitsbewusster und gesünder zu leben. Mit meiner Hilfe kannst auch Du bald ganzheitlich gesünder Wohnen, Schlafen und Leben. Lass Dich überraschen, Du und Deine Gesundheit werden es Dir danken.

Leave a Reply 0 comments